Haben Sie noch Fragen?
Telefon: +49 89 293251
Die Schönheit

der Naturwird
zur
Kunst
erhoben
DER DIAMANT: Das kostbare Mineral

„Ich habe noch keinen Mann so gehasst, dass ich ihm seine Diamanten zurückgegeben hätte.
-Zsa Zsa Gabor, Schauspielerin

 

Beim Diamant handelt es sich um einen der kostbarsten Geschenke der Natur. Dennoch werden die Edelsteine vom Laien häufig ganz individuell und verschieden bewertet. Obwohl die Wahl beim Kauf und der Verarbeitung eines Diamanten von persönlichem Empfinden und Geschmack abhängt, gibt es objektive Qualitätskriterien, die den realen Marktwert maßgeblich bestimmen.

DER SAPHIR: Blau und weit wie der Ozean

„ Ein Handkuss fühlt sich sehr, sehr gut an – er ist aber nichts gegen eine
Halskette, die mit Saphiren besetzt ist!“
-Anita Loos, erste bedeutende Drehbuchautorin Hollywoods

 

Blau und weit wie der Ozean – mit diesem Bild vor Augen verbindet man typischerweise den seltenen Edelstein. Was viele nicht wissen: Ein Saphir muss keineswegs immer blau sein. Außerdem sind sich Rubin und Saphir viel ähnlicher, als man zunächst annehmen würde.

DER RUBIN: der bekanntesten Edelsteine

„Wir hören von historischen, großen Diamanten, aber große Rubine
perfekter Farbe und großer Reinheit sind mythologisch.”
-Robert Gordon, Britischer Botschafter, 1888

 

Der Rubin gilt als einer der bekanntesten Edelsteine überhaupt. Und fast jeder hat bei der Erwähnung des Namens sofort das Bild eines blutroten Schmuckstücks vor Augen. Doch kennen Sie auch den engsten Verwandten des Rubins? Nein? Sie werden überrascht sein, er ist Ihnen mit Sicherheit bekannt, auch wenn sich beide nicht wirklich ähnlich sehen. Denn es handelt sich dabei um einen zumeist tiefblauen Stein, genauer gesagt um den Saphir.

DER SMARAGD: Grün wie die Hoffnung

„Oft zeigt sich die Schönheit in grünem Kleid. Dies verhält sich so in der Botanik aber auch in der Mineralogie und Edelsteinkunde freut sich das Grün über große Beliebtheit. So ist es etwa beim Smaragd.“

-Zitat eines portugiesischen Expeditionsteilnehmers des Garcia ab Horto, 1565
 
Seine typisch grüne Farbe erhält das Juwel durch die Beimengung von Chrom- und Vanadiumionen, die Strichfarbe ist weiß. Wenn man die Dichte von Smaragd genauer betrachtet, ist er leichter als Rubin, Saphir oder Diamant. Ein Stein von beispielsweise 5 Karat Gewicht wird deshalb immer „größer“ erscheinen als ein Vertreter der drei anderen angeführten Steine.